Fabian Loch

Ausbildung

  • M.Sc. Sportwissenschaft (Sportberatung/Sportconsulting)
  • Doktorand am Lehr- und Forschungsbereich Sportpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum
  • Sportpsychologischer Experte (asp)

Mein Kontakt zum Leistungs- (Sport)

Der Sport war und ist wichtiger Inhalt meines Lebens und so habe ich mich schon in verschiedenen Sportarten (u.a. Fußball, Handball, Tennis) aktiv ausprobieren können. Besonders begeistert hat mich mit all seinen Facetten der Tennissport, den ich in meiner Jugend leistungsorientiert betrieben habe und dabei auf den Asche- und Hallenplätzen positive sowie negative Erfahrungen sammeln konnte. Durch mein Studium der Sportwissenschaft habe ich mich mit unterschiedlichen Bereichen des Sports intensiv auseinandergesetzt und konnte so neues Wissen generieren und dabei vor allem die Bedeutung des mentalen Bereichs im Leistungssport noch näher kennenlernen. Daher freue ich mich sehr, auch beruflich als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Lehr- und Forschungsbereich Sportpsychologie) und als sportpsychologischer Experte mit Athletinnen und Athleten aus unterschiedlichen Sportarten zusammenzuarbeiten und damit einen Beitrag leisten zu können, den Stellenwert der Sportpsychologie weiter zu fördern.

Meine allg. Erfahrung mit talentierten Athlet*innen (bei mentaltalent.de)

Durch zahlreiche spannende Projekte mit Verbänden und Vereinen unterschiedlicher Sportarten sowie meiner zusätzlichen praktischen Tätigkeit als sportpsychologischer Experte hatte ich bereits die Möglichkeit einige Athleten*innen sowohl wissenschaftlich als auch sportpsychologisch begleiten und betreuen zu dürfen. Diese Erfahrungen möchte ich in Zukunft gerne über mentaltalent.de an junge Talente weitergeben, gleichzeitig freue ich mich darauf meinen eigenen Erfahrungsschatz erweitern zu können.

Meine Motivation, mit talentierten Nachwuchsathlet*innen zu arbeiten

…besteht darin, gemeinsam und vertrauensvoll an den eigenen mentalen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu arbeiten und diese planvoll weiter zu entwickeln, damit die jungen Talente ihr individuelles Potenzial bestmöglich ausschöpfen können. In der Zusammenarbeit sehe ich mich vor allem als Unterstützer sowie Orientierungs- und Perspektivgeber, um so die sich immer wieder verändernden Herausforderungen gemeinsam bewältigen zu können. Hierbei ist es mir wichtig, die individuellen Ressourcen der Nachwuchsathlet*innen stets im Blick zu behalten und zu stärken und sie so in ihren unterschiedlichen Entwicklungsphasen des Karriereweges zu begleiten und zu unterstützen.